Streitkräfte im Einsatz

Zur Soziologie militärischer Interventionen

NOMOS Militär- und Sozialwissenschaften 1. Auflage 2008, 123 S.

Kümmel, Gerhard (Hrsg.)

 

Wichtige Passagen

Beiträge Portugall und Rose fand ich hochinteressant, sind auch für alle wichtig!

Die übrigen Beiträge sind partiell sicher auch  nützlich, erschienen mir im Einzelfall manchmal als etwas langatmig. Kaufen? Teuer! Vielleicht antiquarisch, hatte da Glück.

 

Inhaltliche Zusammenfassung

Wie alle Streitkräfte des Westens entwickelt sich auch die Bundeswehr Richtung Interventionsarmee. Das Bändchen dokumentiert die Ergebnisse einer Tagung 2007 in Strausberg, welche die wahren Dimensionen der „Transformation“ deutlich macht, denn es geht nicht vor allem um neue Strukturen und neue Technik. Es geht in einem Aufsatz zunächst um die Frage, welche Strategie hinter den aktuellen Auslandseinsätzen der US-Streitkräfte steht. Gerd Portugalls Perspektive ist schlichtweg mindestens ernüchternd und bestätigt, was zu befürchten war. Jürgen Rose macht sehr kritische Anmerkungen zur „Globalen Verteidigung“ und zur Transformation der Bundeswehr und hat mit seinen fundierten Literaturhinweisen mich auf unsere Nr. A.3 gestoßen, bei der einem ja die Augen übergehen (siehe dort). Beschafft hatte ich den Band eigentlich wegen eines Aufsatzes über Interkulturelle Kompetenz, was sich diesem Grunde nach wohl schlicht als Fehlgriff erwies, aber mindestens die beiden vor dem Genannten sowie der Hinweis auf das Füllhorn Ambos/Arnold (Hrsg.) waren im Ergebnis die Beschaffung wiederum allemal wert. Welcher Fisch an der Angel hängt, sieht man ja oft erst, wenn man ihn von nahem betrachtet. Ein optisch sehr dünner Literaturtümpel, aber mit mehreren Goldfischen!

Heiko Biehl: Von der Verteidigungs- zur Interventionsarmee. Konturen eines gehemmten Wandels.
Gerd Portugall: Welche Strategie steht hinter den aktuellen Auslandsein-sätzen der US-Streitkräfte in Afghanistan und im Irak?
Jürgen Rose: Globale Verteidigung? Kritische Anmerkungen zum Weißbuch 2006 und zur Transformation der Bundeswehr.
Karl Haltiner & Gerhard Kümmel: Die Hybridisierung der Soldaten: Soldatisches Subjekt und Identitätswandel.
Peter Buchner: Stiefkind auf dem Schoß der Einsatzarmee? Der Beitrag zur Politischen Bildung zur Einsatzvorbereitung.
Maren Tomforde: Zu viel verlangt? Interkulturelle Kompetenz während der Auslandseinsätze der Bundeswehr.
Michael Hahn: Menschenführung in der Einsatzarmee: Die Vereinbarkeit von Familie und Dienst.
Paul Klein: Abweichendes Verhalten von Soldaten im Auslandseinsatz.
Frank Geldmacher & Andres Rauch: Militärseelsorge und Auslandseinsätze der Bundeswehr. Zum 100. Geburtstag des Hitler-Attentäter Stauffenberg.

 

Entdeckte Rezensionen

Keine gefunden.

 

Hinterlasse eine Antwort