Die Stärke des Rechts gegen das Recht des Stärkeren

Politische und rechtliche Einwände gegen eine Rückkehr des Faustrechts in die internationalen Beziehungen

NOMOS Baden-Baden 2003    430 S.

LUTZ Dieter S.und Hans. J. GIESSMANN (Hrsg,)

Die Stärke des Rechts gegen das Recht des Stärkeren

Verfasser und Überschriften der einzelnen Aufsätze

Abschnitt I: Faustrecht statt Völkerrecht?

 

Reinhard Merkel: Amerikas Recht auf die Welt

Nicole Deller: Rule of Power or Rule of Law? (englisch)

Charles A. Kupchan: The End of the West (englisch)

Gerhard Beestermöller: Die USA – legitime Autorität für einen Krieg gegen den Irak?

Ullrich Hahn: Das Völkerrecht und die Überwindung der terroristischen Bedrohung

Heiko Moshagen: Krieg gegen das Völkerrecht

Bernhard Graefrath: Völkerrechtliche Aspekte der Irak-Sanktionen

Barbara Lochbihler: Der Irak – Sanktionen, Menschenrechte und die Optionen der internationalen Politik

Heiko Kauffmann: Menschenrechte oder “Gesetz des Dschungels”

Abschnitt II: Angriffskriege als Ordnungs- und Rechtsprinzip?

 

Clemens Ronnefeldt: Angriffskrieg als Ordnungsprinzip

Karl-Heinz Kamp: Von der Prävention zur Präemption?

Christine Schildmann: Die Bomben aus Stahl. das Pathos aus Hollywood

Jürgen Rose: Die Schlacht zum Feind tragen

Mary Ellen O´Connell: Pre-emption and Exception – The US Moves beyond Unilateralism (englisch)

Dieter Deiseroth: Verstrickung in einen Angriffskrieg?

Robert Leicht: Ein Ultimatum an die Völkergemeinschaft

Georg Nolte: Weg in eine andere Rechtsordnung

Kai Rogusch: Präventive Selbstverteidigung oder die Willkür als Rechtsgut

Gregor Schirmer: Deutschland – ein Aufmarschgebiet der USA im Krieg gegen den Irak?

Thomas Groß: Krieg gegen den Terrorismus oder Angriff auf die Verfassung?

Sabine Jaberg: Vom “Krieg gegen den Terror” zum Weltordnungskrieg

Abschnitt III: Plädoyers für die Stärkung des Rechts   und der Gewaltprävention

 

Otto Jäckel: Friedliche Streitbeilegung durch Recht

Dieter Deiseroth: Zur Rolle des Völkerrechts bei der Kriegsverhütung – Vom Recht des Stärkeren zur Stärke des Rechts

Thomas Bruha: Ein Recht zum Krieg gibt es nicht mehr

Gret Haller: Angelpunkt “Recht”

Johannes Varwick: Kriegsverhinderung und Friedenswahrung

Ulrich Albrecht: Kriege verhindern – zivile Prävention statt militärischer Reaktion

Jörg Arnold: Die USA haben kein Recht auf vorsorgliches Töten

Franz Kamphaus: Vom Kult der Gewalt zur Kultur der Gewaltlosigkeit

Ulrich Frey: Der “gerechte Friede” und der Krieg

Gerald Mader: Über die Notwendigkeit eines gesellschaftlichen Diskurses über Sicherheitspolitik

Abschnitt IV: Dokumentenanhang

 

Hier finden wir zunächst die drei Resolutionen 1441, 1368 und 687 des Sicherheitsrates in deutscher Sprache. Es folgen dann ausgewählte Stellungnahmen, Erklärungen, offene Briefe, Aktionen und Memoranden usw.

Das Autorenverzeichnis wirkt mit meist nur 1 bis 2 Zeilen pro Autor (knappe 2 Seiten) etwas dürftig, da muß man bei Interesse selbst noch nachrecherchieren.

 

Inhaltliche Zusammenfassung

Ob man ein 2003 erschienenes Werk elf Jahre später noch für wichtig erachtet, muß auch vor dem Hintergrund der Ereignisse Februar/März 2014 in Osteuropa beurteilt werden. Zwar wurde in den einzelnen Artikeln der Autoren (diese auch aus nicht-akademischen Bereichen) vor allem über die Zukunft des Völkerrechts angesichts der militärischen Selbstermächtigung der USA und der NATO seit dem Ende des Ost-West-Konflikts auch ohne völkerrechtliche Absicherung Krieg zu führen diskutiert. Dennoch helfen die Artikel – bei denen es sich zumeist um solche handelt, die auch in der Presse erschienen waren – bei der Beurteilung derzeit aktueller Fragestellungen weiter. Man kann ja Parallelen ziehen…

Die Verfasser und Artikel des umfangreichen Bandes werden oben komplett benannt, es sind viele bekannte Namen darunter.

Entdeckte Rezensionen

Wesentliche Besprechungen des Gesamtbandes jedenfalls sind offenbar nicht erschienen. Ob die Einzelartikel im Netz aufrufbar sind, z.B. auch als Presseartikel, muß der interessierte Leser selbst herausfinden, bei der hohen Anzahl der Einzelartikel können wir diese Suche zeitlich einfach nicht leisten.

 

Hinterlasse eine Antwort