Deutsche Verteidigungspolitik

Schriften der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation

Band. 29

NOMOS Baden-Baden 2013


Deutsche Verteidigungspolitik

Wichtige Passagen

Das Werk besteht aus 5 Abschnitten mit 17 Aufsätzen, insgesamt 403 Seiten. Die Autorinnen und Autoren (allesamt hochrangige Insider, nur teilweise Ruheständler) sind manchen bekannt, für Uninformierte  gibt es (im Buch) am Schluß ein Autorenverzeichnis, wo auf jeweils ca. 10 Zeilen über ihren Werdegang berichtet wird. Am besten wird es sein, ich gebe hier mal das Inhaltsverzeichnis wieder. Dieses weisse Buch, das man keinesfalls mit einem Weißbuch verwechseln darf, was uns als Signaler natürlich sowieso nicht passiert, liegt hier vor und ich habe schon 2 Aufsätze gelesen, wirklich mit Gewinn gelesen (Kümmel u. Weingärtner, saubere Arbeiten). Also: Gliederung wie folgt:

Geleitwort: Stéphane Beemelmans

Vorwort: Axel Hecht

Deutsche Verteidigungspolitik – eine Einführung  (Ina Wiesner)

Teil I: Verteidigungspolitische Grundlagen

Grundzüge der Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland (Stephan Böckenförde)

Der Entscheidungs- und Handlungsapparat in der deutschen Sicherheits- und Verteidigungspolitik – Akteure, Kompetenzen, Verfahren und Erfordernisse (Sven Bernhard Gareis)

Deutsche Verteidigungs- und Militärpolitik in den Vereinten Nationen, der NATO und der Europäischen Union. Die Sicht der Unterabteilung Sicherheitspolitische Angelegenheiten im BMVg (Hans-Werner Wiermann)

Teil II: Aufbau und Funktionsweise des Politikfelds Verteidigung

Das Bundesministerium der Verteidigung (Christoph Reifferscheid, Ulf Bednarz)

Die Teilstreitkräfte (Dietmar Klos, Heiner Möllers, Dieter Stockfisch)

Streitkräftegemeinsamkeit in der Bundeswehr (Manfred Engelhardt)

Die Reserve der Bundeswehr (Armin Müller)

Die Wehrverwaltung des Bundes (Dieter Heuer)

Teil III: Die politische Ökonomie deutscher Verteidigung

Der Einzelplan 14: Theoretische Bestimmungsgründe und praktische Ausgestaltung des Verteidigungshaushaltes (Stefan Beyer)

Der Rüstungsprozess – Wesen, Entwicklung, Herausforderungen (Helmuth Heumann)

Modernisierung in der Bundeswehr – Privatisierung und Public-Private-Partnerships (PPP) (Gregor Richter)

Teil IV: Aktuelle Debatten

Öffentliche Meinung, Bundeswehr und Informationsarbeit (Jörg Jacobs)

Zwischen Kriegsferne und Interventionsmüdigkeit: Streitkräfte, Staat und Gesellschaft in Deutschland (Gerhard Kümmel)

Das Recht des Auslandseinsatzes der Bundeswehr – ein Überblick (Dieter Weingärtner)

Pooling uns Sharing in EU und NATO (Christian Mölling)

Teil V: Schlussbetrachtung

Deutsche Verteidigungspolitik – ein Blick von außen (Tom Dyson, University of London)

Inhaltliche Zusammenfassung

Es handelt sich hier um den Band 29 der Schriften der Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation, der bei NOMOS 2013 erschien und 69.- Euro kostet. Soldaten werden vielleicht dienstlich Zugang erhalten können. Es ist bisher offenbar nur die Zeitschrift für Innere Führung, die erleichtert feststellt: Endlich liegt ein Überblickswerk vor, das es einer breiten Öffentlichkeit ermöglicht, sich über die institutionellen Strukturen, die Kompetenzen und die Prozesse der deutschen Verteidigungspolitik zu informieren. Hoffentlich stürmt die interessierte breite Öffentlichkeit jetzt rasch die Buchhandlungen, bevor das Buch auch noch zeitweise vergriffen ist, wie es Scahills Schmutzigen Kriegen widerfuhr. Rezensionen fand ich keine. Die Öffentlichkeit kann sich aber auf die website des BMVg begeben, das dem Interessenten mitteilt:

Der Leser erhält Einblicke in die sicherheits- und außenpolitischen Leitlinien der Bundesrepublik Deutschland. Die Einflüsse von Strukturen, Prozessen und Akteuren der relevanten nationalen und internationalen Institutionen auf die deutsche Sicherheitspolitik werden vor einem politischen und militärischen Hintergrund beleuchtet. Und:

Das Buch erklärt den Aufbau, die Funktionsweisen und die Organisationsstrukturen des Bundesministeriums der Verteidigung und der Bundeswehr. Der Leser kann die Entwicklung der Teilstreitkräfte nachvollziehen und erhält einen Einblick in die wichtigsten Veränderungen durch die Neuausrichtung. Abgerundet wird dieser Teil durch einen Überblick über die rechtlichen Aspekte der Bundeswehreinsätze. Abschließend würfe das Buch einen Blick auf die aktuellen Debatten, die sich im Umfeld deutscher Verteidigungspolitik abspielen, ebenso wird das Verhältnis, und zwar, wie betont wird, das gewandelte Verhältnis zwischen Streitkräften, Gesellschaft und Politik in Deutschland seit Gründung der Bundesrepublik untersucht.

Abschließend wird im Fazit des Ministeriums festgestellt: Das Buch bietet einen einzigartigen Einblick in die deutsche Verteidigungspolitik. Darum auch darf es in der Handbücherei des Darmstädter Signals keinesfalls fehlen, wir haben schließlich die Hand am Puls der Sicherheitspolitik Deutschlands!

 

Entdeckte Rezensionen

Rezensionen nicht gefunden. Der Band wird vom Verteidigungsministerium aber empfohlen.

 

Hinterlasse eine Antwort